Wort zum 2. Sonntag im Jahreskreis

Meine Lieben,

mit dem vergangenen Sonntag, dem Fest der Taufe des Herrn, haben wir die Weihnachtszeit beendet und zugleich die gewöhnliche Zeit im Jahreskreis begonnen, so dass wir morgen den 2. Sonntag im Jahreskreis im Lesejahr B (= Markus-Evangelium) feiern. Die 1. Lesung (1 Samuel 3,3b-10.19) handelt von der Berufung des jungen Samuel in den Dienst Gottes und das Evangelium (Johannes 1,35-42) erzählt von der Berufung der ersten Apostel aus dem Jüngerkreis um Johannes dem Täufer. Natürlich erinnern uns die beiden Texte auch an unsere eigene Berufung zur Nachfolge Christi aufgrund unserer Taufe und zum Zeugnis für ihn. Dazu müssen auch wir immer wieder sehen „wo er wohnt und bei ihm bleiben“, so wie es die beiden ersten Apostel getan haben.
Dazu gehört natürlich unsere Gebets- und Betrachtungszeit, die wir mit Jesus verbringen.
Deshalb lade ich Sie wieder ein zum Hausgebet in der Familie (siehe Anhang) oder zur Mitfeier eines Gottesdienstes vor dem Radio, Fernseher oder PC.
Unser Gottesdienst  am morgigen Sonntag um 9.30 Uhr in Neuenschwand wird wieder per Livestream übertragen unter „Youtube“ „Videos“ „Neuenschwand Kirche“.
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Sonntag und alles Gute und bleiben Sie gesund und – trotz aller Einschränkungen – bei guter Laune
Ihr Pfarrer Johann Trescher

PS:
Der angehängte „Wettersegen“ kann natürlich nur von einem Bierbrauer kommem! Möge er trotzdem erhört werden.

– Spazieren zwei Eisbären durch die Wüste. Sagt der eine: „Mann, muss das hier glatt sein!“ – „Wieso das denn?“ – „Na ja, so wie die hier gestreut haben!“

– Zwei Hennen stehen vor einem Schaufenster und betrachten Eierbecher. Gackert die eine: „Schau mal, Henriette, was für schnuckelige Kinderbettchen!“

– In der Schule hängen zwei wunderschöne neue Garderobenhaken. Darüber ein Schild mit der Aufschrift: „NUR FÜR LEHRER!“ – Am nächsten Morgen klebt ein Zettel darunter: „Aber man darf auch Mäntel daran aufhängen!“

– Meint ein Gärtner zum anderen: „Es heißt ja, dass es den Pflanzen gut tut, wenn man ab und zu mit ihnen spricht.“ – Erwidert sein Kollege: „Okay. Dann gehe ich gleich nach hinten und beleidige das Unkraut.“

Bier-Wettersegen